Brandsimulation in Lemgo

 

 

Training in der Brandsimulationsanlage Lemgo

 

tl_files/fM_k0007/Berichte/BSA Lemgo 2016/IMG-20160528-WA0017.jpg

 

Erfreulicherweise hatten auch in diesem Jahr wieder 8 Kameraden die Möglichkeit den Atemschutzeinsatz in der Brandsimulationsanlage des Kreises Lippe in Lemgo zu trainieren.

 

Da wir zwei Kameraden dabei hatten, die den Atemschutzgeräteträgerlehrgang erst kürzlich bestanden haben, wurde nach einer kurzen theoretischen Einweisung, zuerst eine Wärmegewöhnungsübung durchgeführt. Hierbei sollen die Kameraden zu spüren bekommen, wie heiß es in einem Brandraum wird und wie ihre Schutzkleidung unter diesen Bedingungen reagiert. Bei Temperaturen von über 600°Celsius unter der Decke und 250° Celsius auf Mannhöhe, kam man schon ohne Arbeit zu verrichten gehörig ins Schwitzen.

 

In der ersten folgenden Einsatzübung galt es für die Trupps einen Wohnungsbrand zu bekämpfen und eine vermisste Person zu retten. Hauptaugenmerk wurde hierbei auf das richtige Vorgehen unter Nullsicht, das Schlauchmanagement und die Menschenrettung gelegt.

 

Nach dieser ersten Übung erwartete uns im zweiten Durchgang ein Szenario, welches uns noch mehr forderte. Bei einem angenommen Brand in einem Altenheim, musste eine bettlegeriche Person aus dem 2. Obergeschoss gerettet werden und zeitgleich die Brandbekämpfung im Erdgeschoss eingeleitet werden. Hierbei war gute Abstimmung gefragt, denn die Trupps mussten sich koordinieren und teilweise auch durch die dynamische Lage ihre Aufgaben an andere Trupps weitergeben. Schlussendlich konnten dann doch alle Einsatzziele erreicht werden und wir konnten die Übung erfolgreich beenden.

 

Jeder von uns hat bei diesem Besuch in der BSA Lemgo wieder eine Menge gelernt und neue Erfahrungen mitgenommen. Ein Besuch dort lohnt sich für jeden Feuerwehrmann, denn durch die praxisnahe Ausbildung sind wir nun noch besser für den Ernstfall vorbreitet.

 

 

 

Text Mirko Milutinovic / Fotos Manuel Lindemann